Aufnahmebedingungen in der neurologischen Frührehabilitation Phase B

Die Abteilung für Frührehabilitation der m&i-Fachkliniken Hohenurach übernimmt Patienten direkt nach Überwindung der akuten Erkrankung.

Dies betrifft sowohl Patienten mit dem sogenannten apallischen Syndrom („Wachkoma“), im Zustand nach Polytrauma (Polytrauma: gleichzeitig entstandene Verletzung mehrerer Körperregionen oder Organsysteme) als auch Patienten mit Halbseitenlähmung (Hemiparese), bei cerebrovaskulären Erkrankungen (Hirngefäßkrankheiten) in Kombination mit Schluck-, Sprach-, Sprechstörungen oder neuropsychologischen Auffälligkeiten, die vom desorientierten Fußgänger bis zu völliger Immobilität reichen.

Für Patienten der neurologischen Frührehabilitation (Phase B) erfolgt die Akuteinweisung ausschließlich durch die Krankenkasse.

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich gerne an unser Aufnahme-Team!

Entlassmanagement

Im Akutbereich der m&i-Fachkliniken Hohenurach kommt das Entlassmanagement nach § 39 Abs. 1a Satz 9 SGB V zur Anwendung.



  • img
  • img
  • img
icon