Unser Behandlungskonzept in der Orthopädie und Unfallchirurgie

Als diagnostische Methoden kommen in unserer Fachabteilung für Orthopädie und Unfallchirurgie in den m&i-Fachkliniken Hohenurach u.a. digitales Röntgen, Knochendichtemessung mit DXA sowie Weichteildiagnostik mit Ultraschall zum Einsatz.

Für die Behandlung steht Ihnen als Patient ein großes Team aus Fachärzten verschiedener Disziplinen, Physiotherapeuten, Masseuren, Ergotherapeuten und Psychologen zur Verfügung.

Sie können auf eine sehr breite Palette von Therapiemethoden zurückgreifen.

Schwerpunkte und Spezialisierungen der Orthopädie und Unfallchirurgie

In unserer Fachabteilung für Orthopädie und Unfallchirurgie an den m&i-Fachkliniken Hohenurach haben wir folgende Schwerpunkte und Spezialisierungen.

Unser Behandlungsspektrum in der Rehabilitation umfasst die Schwerpunkte:
 

  • degenerative Veränderungen (Arthrosen) des Bewegungsapparates inklusive der Wirbelsäule
  • entzündlicher Gelenk- und Weichteilrheumatismus (u. a. rheumatoide Arthritis, Morbus Bechterew, Psoriasisarthritis, Kollagenosen)
  • Zustand nach künstlichem Gelenkersatz (z. B. Hüft- und Kniegelenks-Endoprothesen inklusive sämtlicher Wechseleingriffe) sowie nach Umstellungsosteotomien an großen Körpergelenken
  • Verletzungen bzw. operative Eingriffe am Bewegungsapparat, zum Beispiel konservativ und operativ versorgte Frakturen und Luxationen
  • Degenerative Erkrankungen (Impingement-Syndrom, Rotatorenmanschettenschaden, Arthrose, Schleimbeutelreizung) und Zustand nach operativer Rekonstruktion oder osteosynthetischer Stabilisierung am Schultergelenk und im Subacromialraum inklusive Frakturen des Oberarmes
  • Amputationsfolgen im Extremitätenbereich einschließlich Prothesen- und Rollstuhltraining
  • Sportverletzungen und Sportschäden, zum Beispiel nach Kreuzbandplastik am Kniegelenk, Meniskusoperationen, Achillessehnenruptur und bei Überlastungsschäden
  • Erkrankungen der Wirbelsäule auf Grundlage angeborener oder entzündlicher Veränderungen
  • Erkrankungen oder Verletzungen der Wirbelsäule mit Beteiligung des Nervensystems mit oder ohne neurologische Ausfälle (Wurzelkompressionssyndrom, Wurzelreizsyndrom, Nachbehandlung von Bandscheibenoperationen, Bandscheibenvorfälle, Spinalkanalstenose, Wirbelgleiten und Skoliose)
  • Störungen als Folge von Kontrakturen und Fehlstatik sowie Muskelerkrankungen unterschiedlicher Ursache
  • Osteoporose-Patienten mit akuten oder drohenden Frakturen, chronische Schmerzpatienten, Weichteilrheumatismus/Fibromyalgie oder roborierende Prävention in schmerzfreiem Intervall

Spezialisierungen

  • Endoprothesenrehabilitation
  • Osteologisches Kompetenzzentrum
  • Spezielle Schmerztherapie

Nach dem Einsetzen einer Hüft- oder Knie-Prothese sollten die Patienten frühzeitig unter Anleitung mit Bewegungsübungen beginnen, um eine wachsende Belastbarkeit und Beweglichkeit der betroffenen Körperregion zu erzielen.

Zu unseren besonderen Stärken zählt seit über 30 Jahren die spezielle leitliniengestützte Beweglichkeitsförderung, Stabilisierung sowie Gang- und Gelenkschule. Hier behandeln wir jährlich ca. 3500 Patienten, vorrangig mit Hüft-TEP, Knie-TEP, Schulter- und Sprunggelenkprothesen.

Die m&i-Fachkliniken Hohenurach sind als wissenschaftliche Mitgestalter der zeitgemäßen Nachsorgestandards überregional anerkannt. Die aktuellen inhaltlichen Vorgaben der einzelnen Kostenträger werden qualitätsorientiert lückenlos umgesetzt. Die angestrebte Langzeithaltbarkeit Ihres Implantates ist mit unserer funktionellen Unterstützung in guten Händen.

An den m&i-Fachkliniken Hohenurach bieten wir eine fachübergreifende Komplexversorgung für Patienten mit Knochenbrüchen und Wirbelsäulenversteifungen, die durch Osteoporose verursacht wurden. Für Risikopatienten mit sekundärer Osteoporose stehen umfassende Behandlungs-, Therapie- und Schulungsmöglichkeiten zur Vor- und Nachsorge zur Verfügung.

Zu ihnen gehören hauptsächlich ältere Menschen mit Mehrfacherkrankungen und erhöhtem Sturzrisiko, Patienten mit langfristiger Cortisoneinnahme, neuromuskulären Störungen und Schilddrüsenerkrankungen.

Eines unserer Spezialgebiete an den m&i-Fachkliniken Hohenurach ist die Behandlung chronischer Schmerzpatienten mit Schmerzen an der Wirbelsäule, am Haltungs- und Bewegungsapparat, mit Muskel- und Gelenkschmerzen (u. a. Fibromyalgie), mit neuropathischen Schmerzen und Kopf-/Gesichtsschmerzen. Ihnen bieten wir im Rahmen der stationären Rehabilitation ein multimodales Behandlungskonzept an, bestehend aus:
 

  • medikamentöser Therapie
  • physiotherapeutischen und physikalischen Maßnahmen
  • Injektions- und Eingriffsbehandlungen
  • individuellem Schmerzmanagement
  • psychologischer Einzel-/Gruppentherapie
Wir verwenden Cookies, um Inhalte gegebenenfalls zu personalisieren und optional die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.
Sie akzeptieren unsere technisch notwendigen Cookies, wenn Sie fortfahren diese Webseite zu nutzen.
  • img
  • img
  • img
icon